(Fotos: Jan Nilson)

 

Kennzeichen:

Mittelgroße Ente mit auffallend S-förmigen Hals und fast waagerechter Körperhaltung. Glattköpfig oder mit auf dem Hinterkopf sitzender Haube. Landenten sind lebhaft und zutraulich. Bei den Landenten sind Blau, Gelb, Schwarz, Schwarz-Gescheckt, Schwarz mit weißem Latz, Weiß, Wildfarbig und Wildfarbig-Gescheckt als ursprüngliche Farbschläge anerkannt. Die Erpel der Landenten haben ein Gewicht von etwa 2,5 kg, die Enten ein Gewicht von 2 kg.

 

Verbreitung:

In ganz Deutschland

 

Herkunft und Geschichte:

Landenten sind seit Jahrhunderten in Europa bekannt und zählen zu den ältesten Entenrassen überhaupt.

 

Eigenschaften und Leistung:

Landenten sind sehr gesellige Tiere, die den Auslauf gerne nutzen. So kann die Aufnahme von Grünzeug und Insekten erfolgen. Im Zusammenhang mit der Haubenbildung kann es im Ei zu einer Embryonalsterblichkeit kommen. Vorbeugend empfiehlt sich Glattköpfig*Haubenträger zu verpaaren. Die Enten legen Eier mit einer weißen Schale (selten grünlich) und einem Gewicht von etwa 60 g.

 

Bestand:

Derzeit gibt es in Deutschland einen Bestand von 412 weiblichen und 201 männlichen Tieren. Gehalten werden Landenten glattköpfig und mit Haube von 130 Züchtern (Stand: 2016).

 

Gefährdungsgrad:

Kategorie II (stark gefährdet) laut der roten Liste der Gesellschaft zur Erhaltung alter und gefährdeter Haustierrassen.

 

Kontakt

 

Weiterführende Informationen

Landenten mit Haube (Zentrale Dokumentation Tiergenetischer Ressourcen in Deutschland)

Landenten Glattköpfig (Zentrale Dokumentation Tiergenetischer Ressourcen in Deutschland)