Der Arche-Züchter der GEH  e. V.

Züchter gefährdeter Rassen, die sich durch besonders wertvolle Zuchtarbeit hervorheben, sollen von der GEH ausgezeichnet werden.

 

GEH – Erhaltungszucht

Der GEH – Arche-Züchter stellt auf züchterischer Ebene einen besonderen Kontakt und Ansprechpartner für die GEH bei der Erhaltung der jeweiligen Rasse dar. Deutlicher Schwerpunkt liegt hierbei die Qualität der Zuchtgruppe und die aktive Erhaltungszuchtarbeit. Eine Zusammenarbeit bei züchterischen Fragen, Kooperation bei Notaktionen oder auch Vermittlung von für die Population wichtigen Zuchttieren an Interessenten stehen im Vordergrund.

Der Arche-Züchter ergänzt sinnvoll den GEH - Arche-Hof, dessen Schwerpunkt in der Öffentlichkeitsarbeit liegt. Beide Prädikate schließen sich nicht aus, ein Arche-Hof-Betreiber kann gleichzeitig Arche-Züchter sein, wenn er die Kriterien erfüllt.

Die Anerkennung zum Arche-Züchter gilt grundsätzlich für ein Kalenderjahr und verlängert sich kontinuierlich, wenn die geforderten Kriterien erfüllt werden.

 

Kriterien für Arche-Züchter

Herausragende Zuchtarbeit mit einer gefährdeten Rasse:

-          langjährige Zuchtarbeit, seit mindestens 5 Jahren

-          wertvoller Zuchttierbestand mit Vatertierhaltung

-          Herdbuchzucht bzw. vergleichbare Registrierung, wo kein Herdbuch vorhanden

-          reger Kontakt zu weiteren Züchtern dieser Rasse

-          Teilnahme an regionalen bzw. überregionalen Ausstellungen und Tierschauen

Aktives GEH-Mitglied:

-          Mitglied der GEH, seit mindestens 3 Jahren

-          Aktiver Kontakt zur GEH, Teilnahme an GEH-Veranstaltungen

-          Kooperation mit der GEH in züchterischen Fragen

-          Meldung der aktuellen Tierdaten zum Jahresende

 

Vorschlag und Auszeichnung

Arche-Züchter werden auf Vorschlag und Empfehlung von Rassebetreuer oder Koordinator durch den Vorstand ausgezeichnet. Bewerbungen durch den Züchter selbst oder andere GEH-Mitglieder nehmen i.d.R. den Weg über die fachkompetenten Rassebetreuer oder den Koordinator, bzw. diese werden in die Entscheidung eingebunden, um die Auswahl inhaltlich abzusichern.

Nach Ernennung erhält der Arche-Züchter von der GEH eine Plakette mit Angabe der Rasse. Eine auf der Plakette aufgeklebte Jahres-Marke garantiert die Aktualität der Auszeichnung. Sie wird dem Arche-Züchter nach Bekanntgabe seiner jährlichen Zuchttierdaten zugesandt.

Bei Beendigung der aktiven Zuchtarbeit oder deutlichem Abbau der Zuchtqualität wird die Auszeichnung nicht verlängert. Der Züchter erhält keine neue Jahres-Marke.

Beschlossen von der GEH-Mitgliederversammlung, 26. Februar 2005


 Zurück